Wir schreiben ein Buch! – Das Lese-Projekt des Fördervereins der Gräfin-Monika-Schule

Wie alles begann…
Seit September 2018 gibt es mit Unterstützung des Fördervereins an der Gräfin-Monika-Schule in Scheer eine Vorlese-AG. Eine Ehrenamtliche des Fördervereins liest mit Kindern aus allen Klassenstufen aus Büchern vor. Die Vorschläge für den Lesestoff kommen sowohl von der Leiterin als auch von den Kindern selbst. Manchmal betätigen auch diese sich selbst als „Vorleser“.

Nachdem man sich im November 2018 einmal auf kein neues Buch einigen konnte, kam die Idee auf, doch einfach einmal ein eigenes zu schreiben. Was sich zunächst als Scherz darstellte, nahm dann aber nach und nach Gestalt an.

Der steinige Weg zur fertigen Geschichte
Plan A sah so aus, dass zunächst alle Kinder ihre eigenen Kurzgeschichten schreiben, die dann einzeln oder zu einem gemeinsamen Ganzen zusammengesetzt werden. Dieser Plan erwies sich aber als eher ungeeignet, da er zu großem Chaos führte. Er wurde also relativ schnell wieder verworfen.

Plan B hingegen funktionierte besser: Die Leiterin setzte sich mit den Kindern an mehreren AG-Tagen zusammen und plante eine gemeinsame, große Geschichte. An Ideen mangelte es nicht: Man wollte Geschichten über Dinos, Meerestiere, Pferde und vieles mehr schreiben. Schließlich einigte man sich dann auf eine Wintergeschichte mit viel, viel Schnee – denn immerhin stand der Winter vor der Türe, aber Schnee wollte sich in Scheer so gar nicht einstellen.

So entstanden stückchenweise die Winterfantasien, jeden Donnerstag ein Stückchen mehr. Die Kinder dachten sich eine Familie aus, diskutierten über das Umfeld, malten sich aus, wie ein Wintertag mit viel Schnee in dieser Welt aussehen könnte. Selbstverständlich kam auch die Schule darin vor, allerdings sollte der Schultag anders verlaufen, als geplant. All diese Ideen und Erzählungen wurden von der engagierten Leiterin niedergeschrieben. Die Fantasie der Kinder wurde dabei nie eingeengt, es wurde lediglich darauf geachtet, dass der rote Faden durch die Geschichte nicht verloren geht. Am Ende wurde sogar einer Schneeballschlacht ein ganzes Kapitel gewidmet. Auch Bilder wurden gemalt, um das fertige Buch etwas aufzulockern.

Großer Druck beim Druck
Am Ende wurde die Zeit dann noch richtig knapp, denn schließlich sollte das fertige Buch rechtzeitig unterm Christbaum liegen. So wurde wenige Tage vor Weihnachten das Skript von Mitgliedern des Fördervereins ein letztes Mal korrigiert und überarbeitet. Das Ergebnis war eine spannende Geschichte auf 125 Seiten! Dann konnte der Druck durch den Förderverein bei einer Internetdruckerei in Auftrag gegeben werden.

Am 21. Dezember 2018 war es dann soweit, das fertige Buch wurde geliefert! Für jedes der mitwirkenden Kinder gab es ein Gratisexemplar und natürlich auch eins für die Schulbibliothek. Der Rest wurde zum Herstellungspreis an Interessierte verkauft. Und für zahlreiche Eltern gab es ein ganz besonderes Geschenk unter dem Christbaum.