Unterricht während der Corona-Pandemie - Förderverein spendet Luftreiniger

Die Corona-Pandemie stellt den Schulalltag auf den Kopf. Um eine möglichst infektionsfreie Schule zu gewährleisten, hat sich der Schulförderverein der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule in Ertingen etwas Besonderes einfallen lassen.

Die Corona-Pandemie stellt den Schulalltag auf den Kopf. Um eine möglichst infektionsfreie Schule zu gewährleisten, hat sich der Schulförderverein der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule in Ertingen (Landkreis Biberach) etwas Besonderes einfallen lassen: Seit der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts stehen in allen Klassenzimmern, im Lehrerzimmer und im Sekretariat Luftfilter, die Schülerinnen und Schüler, das Lehrpersonal und Angestellte der Schule vor Infektionen schützen sollen. „Ich finde es toll, dass wir dank des Schulfördervereins mit dem ersten Tag der Schulöffnung unsere Hygienemaßnahmen in allen Zimmern verbessern können“, freut sich Schulleiter Markus Geiselhart.

Die Ideen für die Anschaffung der Luftfilter stammt von der Elternbeiratsvorsitzenden und wurde von Schulleitung, Elternbeirat und dem Schulförderverein positiv aufgenommen. Gemeinsam informierte man sich nach den passenden Geräten und entschied sich schließlich für das Modell Leitz Trusens AIR Purifier Z3000, der sich für Räume bis zu 70m² eignet. Der Luftfilter reinigt die Luft in den Klassenzimmern zweimal pro Stunde komplett durch. Die Geräte sind mit einem HEPA-Filtersystem und einer UV-C-Lampe ausgestattet und erhalten seit Beginn ihres Einsatzes an der Gemeinschaftsschule positives Feedback, da sie sehr leise sind und kaum wahrgenommen werden. Nach Angaben des Herstellers passt sich die Lüftergeschwindigkeit automatisch an die Luftqualität an und ein Aktivkohlefilter bereinigt Gerüche und flüchtige organische Gase.

Mit Anschaffungskosten von knapp 10.000 Euro musste der Schulförderverein zwar tief in die Tasche greifen, doch die Gesundheit aller Schülerinnen und Schüler, der Lehrkräfte und Beschäftigen stand hier im Fokus. Der Schulförderverein ermöglichte damit eine unkomplizierte und schnelle Übernahme der Kosten und bietet allen Schulmitgliedern möglichst viel Sicherheit und Gesundheit im schulischen Umfeld. Wer das Projekt unterstützen oder die Idee an die eigene Schule weitertragen möchte, kann sich gerne direkt an den Schulförderverein der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule wenden unter info(at)michel-buck-gemeinschaftsschule.de.

Hier geht es zum vollständigen Artikel in der SchwäbischenZeitung.