Magie des Rhythmus – Trommelwirbel für den Förderverein der Grundschule Gartenstraße

Ein Produkt, das man erleben, fühlen und hören kann – es setzt sich fest im Bauch und nimmt alle mit auf eine Reise … Das hört sich magisch an? Ja, ist es auch!

 

Im Schuljahr 2017/18 begeisterte ein Trommelprojekt die Grundschule Gartenstraße. Der Förderverein der Schule hatte sich gemeinsam mit den Lehrkräften etwas ganz Besonderes überlegt: Sie wollten vollständig in die Welt des Trommelns eintauchen.

Der erste Schritt war der Bau eigener Trommeln: Aus einfachen Materialien – Blumentöpfen, Backpapier und Kleister – bauten die Kinder ihr Instrument. Die Trommeln wurden bunt bemalt und völlig individuell gestaltet. Anschließend erhielt jedes Kind eine Woche lang eine echte Leihtrommel. Man machte sich mit dem Instrument vertraut, testete seinen Klang, seine Funktionen. Was kann eine Trommel? Was passiert, wenn ich stark oder sanft draufschlage? Wie klingen die verschiedenen Schläge? Gleichzeitig bekamen die Kinder Hintergrundinformationen über Afrika – die Herkunft des Trommelns – sowie zu den einzelnen Instrumenten.

Das Besondere folgte im Anschluss: In rhythmischen Lern-Spielen erlebten die Kinder, wie sie sich mit Trommeln verständigen können, wie sie Gefühle wie Freude, Mut, Angst und Ärger ausdrücken. Auch das Lauschen anderer Rhythmen lernten sie kennen: Was sagt mir der Trommelklang meines Gegenübers? Und wie können wir zu einem gemeinsamen Rhythmus gelangen? Es war eine beeindruckende und intensive Erfahrung!

Zum Abschluss der Projektwoche folgte ein weiteres Highlight: das Zusammenspiel in der Gruppe. Ein großer Trommelwirbel, verursacht von 30 Kindern! Das machte nicht nur unglaublich viel Spaß, sondern erschuf auch ein ganz starkes Gemeinschaftsgefühl. Quasi ein magisches Gemeinschaftsgefühl, bei dem der Zauber des Rhythmus im Rahmen einer Aufführung in die ganze Schule getragen wurde.

Ein Produkt, das so viel „produziert“
Die Trommel ist ein besonderes Produkt. Sie ist leicht zu bauen, aber lebendig wird sie erst, wenn man sie benutzt. Die Freude, zu entdecken, was darin steckt; was passiert, wenn man den Rhythmus vorgibt und die anderen mitmachen; oder, wenn man aufeinander hören und sich abstimmen muss. Aus einem Produkt entstanden in der Projektwoche weitere: Gemeinschaftsgefühl, Zufriedenheit, Kreativität und Selbstbewusstsein!

Dank des Fördervereins konnten die Grundschülerinnen und -schüler diese Erfahrung machen. Der Verein kooperierte u.a. mit der Trommelschule, um diese besondere Projektwoche umzusetzen. Er kümmerte sich um die Finanzierung und nahm die Eltern mit ins Boot. Durch die Beteiligung vieler Parteien konnte jeder – unabhängig, welche Voraussetzungen er oder sie mitbrachte – dabei sein und die Magie des Rhythmus erleben.