Learning by cooking – Die Schulverpflegung an der Albert-Schweitzer-Schule Hechingen

Jeden Dienstag und Donnerstag bereitet an der Albert-Schweitzer-Schule Hechingen (SBBZ, Förderschwerpunkt Lernen) eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern ein frisches Schulmittagessen zu. Unterstützung erhalten sie dabei von der Vorsitzenden des Fördervereins sowie einer Hauwirtschafts-Fachkraft. Eingewoben ist dies in die Hauptstufenkonzeption. Zum einen gehört Hauswirtschaft/Kochen für die beteiligten Schülerinnen und Schüler zum Praxistag und zum anderen zum Tagespraktikum der 9.- und 8.-Klässler. Dies geht vom angeleiteten Einkaufen über die Zubereitung der Speisen bis hin zum Aufräum- und Spüldienst. Das Hinführen zum selbständigen Arbeiten ist ein zentrales Ziel. Dienstags gibt es zudem den sogenannten Sozialdienst. Dabei helfen immer wieder unterschiedliche Gruppen von Lernenden ab der Grundstufe 2 beim Spülen und Aufräumen.

Sobald das Essen bereitsteht, können sich die Jugendlichen ebenso wie die Lehrkräfte ihr Menü an einer Salat- und Ausgabetheke zusammenstellen. Das frisch zubereitete und qualitativ sehr gute Essen wird von allen Mitessern sehr geschätzt.

Doch das Essen ist nicht nur frisch und lecker, es ist auch kostengünstig. Der Förderverein der Schule finanziert zum Teil die Anschaffung der Zutaten und sorgt so für einen niedrigen Preis, damit alle Kinder – unabhängig ihrer Herkunft oder finanziellen Situation – an dem leckeren Schulessen teilnehmen können. Auch von den Lehrkräften kommt indirekt Unterstützung: Diese zahlen höhere Essenspreise als die Kinder und Jugendlichen, was ebenfalls zu einer Senkung auf Schülerseite führt. Für die fleißigen Helferinnen und Helfer der Schule gibt es einen Bonus: Diejenigen, die das Essen zubereiten oder einen Dienst ausführen, wie Spülen oder die Betreuung jüngerer Schülerinnen und Schüler, bekommen das Essen an jenem Tag kostenlos.

Doch an der Albert-Schweitzer-Schule sind nicht nur die Schülerinnen und Schüler in der Küche am werkeln. Zweimal jährlich bereiten die Lehrkräfte allen Schülerinnen und Schülern der Schule ein gesundes und reichhaltiges Schulfrühstück zu. Müsli, gefüllte Eier, Brötchen, Wurst, Käse, Obst und auch Gemüse werden vorbereitet, um von den Kindern und Jugendlichen probiert und gegessen zu werden. In ruhiger und angenehmer Atmosphäre wird so eine entspannte und gesunde Schulstunde verbracht. Das große Gemeinschaftsfrühstück ist für alle Anwesenden eine Freude, doch für den einen oder die andere ein wahres Highlight. Manch ein Kind erhält hier zum ersten Mal die Chance, an einem großzügigen und bunten Frühstücks-Buffet teilzunehmen. Für die gesamten Kosten des halbjährlichen Frühstücks kommt wiederum der Schulförderverein auf.

Und damit nicht genug: Der Förderverein trägt ebenfalls die Kosten für das wöchentliche Frühstück der Grundstufe am Freitagmorgen. Dabei bereitet eine Grundstufenklasse ein gemeinsames Frühstücksbuffet vor. Von Ferienabschnitt zu Ferienabschnitt werden die zuständigen Klassen gewechselt. Bei der Vorbereitung steht nicht nur das gemeinschaftliche Frühstücken im Vordergrund, sondern auch Unterrichtsinhalte, die beiläufig beim Herrichten vermittelt werden. „Learning by doing“, wie es im Englischen so schön heißt, oder eben „learning by cooking“.

Ohne die Unterstützung des Fördervereins würde in Hechingen vieles fehlen. Nicht nur das Mittagessen würde teurer werden oder das Frühstück wegfallen. Das gesamte Konzept wäre ohne die finanzielle und tatkräftige Hilfe des Vereins kaum umsetzbar. Dabei vermittelt es neben wichtigen praktischen Fähigkeiten ebenso Wissen rund um die Ernährung – und ein besonderes Gemeinschaftsgefühl.