Für kleine und große Genießer: Das Café Vogelnest in Salem

Leckere Smoothies, frische Suppen, duftende Waffeln oder einen heißen Kaffee – all das gibt es im „Café Vogelnest“ an der Gemeinschaftsschule Salem. Das kulinarische Projekt wurde vom Förderverein ins Leben gerufen und bietet allen SchülerInnen einen beliebten Treffpunkt für die Mittagspause und am Nachmittag.

Unter dem Motto „Gemeinsam für das Leben lernen“ schreibt der Förderverein jedes Jahr für alle siebten Klassen eine Teilnahme am Café Vogelnest aus. Unter allen Bewerbungen werden 30 Kinder zu Gesprächen eingeladen und ausgewählt – wie im echten Arbeitsleben. Das Projektcafé fungiert als eigenständige Schülerfirma unter Aufsicht des Fördervereins. Eltern und Lehrende übernehmen eine Beratungs- und Betreuungsfunktion. Zu Beginn konzentrierte sich das Café Vogelnest auf den Verkauf von frischen Smoothies. Das Angebot wurde Jahr für Jahr erweitert und mittlerweile umfasst die Speisekarte frische Waffeln und Crêpes, Sandwiches, Punsch, Limonade, Tee, Schokolade und verschiedene Kaffeevariationen. Damit stellt das Schülercafé eine willkommene Abwechslung zur Mensa dar und lädt in gemütlicher Atmosphäre zum Verweilen ein. Dazu trägt auch die Gestaltung des Cafés bei: Alle MitarbeiterInnen des Schülercafés richteten die Räumlichkeiten ein, kümmerten sich um saisonale Dekorationen und halten den Innenhof des Schülercafés sowie die Terrasse sauber. Für die Sommermonate organisierte der Förderverein verschiedene Gartenmöbel, damit die Kinder und Jugendlichen die leckeren Angebote auch draußen genießen können.

Nach dem erfolgreichen Start des Projektes erweiterte der Förderverein die Möglichkeiten des Café Vogelnest und rekrutiert interessierte SchülerInnen aller achten Klassen als BuchhalterInnen. Um der großen Verantwortung gerecht zu werden, erhalten alle Kinder eine Schulung vom Kassenwart des Fördervereins im Umfang von sechs bis zehn Stunden monatlich. In dieser Zeit werden ihnen wichtige betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse wie Kassenführung und -prüfung, Kalkulation, Bilanzierung und Controlling vermittelt. Damit möchte der Förderverein allen Teilnehmenden erste, reale Einblicke in die Arbeitswelt ermöglichen. Durch die Einnahmen konnte die Anschubfinanzierung des Fördervereins zurückgezahlt werden. Ebenso können die SchülerInnen die Einnahmen in gemeinsame Aktivitäten investieren, die ihnen regelmäßig den Erfolg des Unternehmens vor Augen führen.

Von Beginn an ist das Café Vogelnest ein beliebter Treffpunkt von Eltern, SchülerInnen und Lehrenden. In der Mittagspause lädt es dazu ein, sich mit Freunden zu treffen, gemütlich zu sitzen und sich zu unterhalten. Sogar ein Spieleverleih gehört zum Angebot des Cafés. Mit dem Projekt ermöglicht der Förderverein eine aktive und lebendige Inklusion, da Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf ebenso teilhaben können wie alle anderen. Die Teilnehmenden erhalten erste Einblicke in die Arbeitswelt, erlernen wichtige wirtschaftliche Grundkenntnisse und Soft Skills wie Pünktlichkeit, Ordentlichkeit und Zuverlässigkeit.

Mit dem Projekt gelingt dem Förderverein ein abwechslungsreiches Betreuungsangebot für die ganze Schule. Das Schülercafé bietet den Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit ihren individuellen Fähigkeiten in das Schulleben einzubringen und erste Erfahrungen im Arbeitsleben zu sammeln. 2020 gewann der Förderverein der Schule mit dem „Café Vogelnest“ den vierten Platz beim Förderpreis Ehrenamt macht Schule. Der Preis wurde vom Landesverband der Schulfördervereine Baden-Württemberg e.V. (LSFV BW) ausgeschrieben und durch die Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg unterstützt. Die Jury lobte das tatkräftige Engagement der Eltern sowie die erfolgreiche Inklusion an der Schule. Das Schülercafé ermögliche eine aktive Teilhabe am Gemeinschaftsleben, so die Juroren.