Birkenkerzen zur Weihnachtszeit in Metzingen

Denkt man an den Weihnachtsmarkt, fallen einem gleich Glühwein, Lichtersterne, Holzfiguren oder Seifen ein. Auf dem Metzinger Weihnachtsmarkt gehören handgefertigte Birkenkerzen zu den Klassikern – seit mehr als 15 Jahren. Die beliebten Weihnachtsgeschenke aus Holz werden von den Schülerinnen und Schülern der Seyboldschule in Zusammenarbeit mit dem Förderverein hergestellt. An dem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum gibt es keinen Schüler und keine Schülerin, die nicht in irgendeiner Weise an der Produktion der Birkenkerzen beteiligt ist. Jedes Jahr produzieren die Kinder mehr als 200 Birkenkerzen, die im Rahmen des Unterrichts auf dem Wochenmarkt und dann vom Förderverein auf dem Metzinger Weihnachtsmarkt verkauft werden.

Gleich nach den Sommerferien beginnt die Produktion: Dafür werden die Flammenformen der Birkenkerzen aus Tischlerplatten-Resten ausgesägt – oftmals von engagierten Eltern und Großeltern in Heimarbeit. Anschließend begleitet der Förster die Kinder Anfang Oktober in den Wald und schlägt dort verschiedene Birken mit ihnen. Die Waldarbeit macht Klein und Groß immer sehr viel Spaß. In der Schule werden die Birken mit großen Bügelsägen in passende Stücke gesägt. Nun bohren Eltern, Lehrkräfte und Kinder mithilfe eines Akkuschraubers kleine Löcher und schleifen die ausgesägten Flammen sauber. An acht Bastelabenden unterstützen engagierte Eltern die Schule bei der Projektarbeit. In die Flammen werden die Löcher für die Dochte gebohrt. Im Anschluss bemalen die Kinder die Dochte aus Dübelstangen mit schwarzer Lackfarbe und die Flammen mit gelber Seidenmalfarbe. Den letzten Schliff bekommen die Flammen durch orangefarbenes Gezüngel. Zum Schluss werden Birkenstücke, Dochte und Flammen zusammengeleimt.

Die Herstellung der Birkenkerzen findet unter Anleitung des Fördervereins der Schule statt und verbindet Eltern, Großeltern, LehrerInnen, Ehemalige sowie Schülerinnen und Schüler. Durch das Engagement aller Beteiligten an den gemeinsamen Bastelabenden wird das Projekt erst möglich gemacht. Der Höhepunkt der Birkenkerzen-Herstellung ist das Weihnachtsmarktwochenende. An drei Tagen werden an zwei Hütten die Birkenkerzen und weitere Bastelartikel, Waffeln, Maultaschenburger und Kinderpunsch verkauft. Die Hütten bringen die Schulgemeinschaft zusammen, ermöglichen einen gegenseitigen Austausch und die Kinder freuen sich sehr darüber, das Ergebnis ihrer Arbeit in den Händen zu halten.